Plastische chirurgie

Labioplastik

Die Operation ist für Frauen mit vergrößerten Schamlippen geeignet, die Beschwerden verursachen. Das kann eine Reibung, Verletzung bei längerem Gehen, beim Sport, Beschwerden beim Tragen von bestimmter Wäsche sein, sie sind über den Badeanzug deutlich, können beim Geschlechtsverkehr hindern. Manchmal stört es die Patientin, dass sie auffällt (z.B. in der Sauna) oder beim Partner. Die Anomalie ist meistens beidseitig.

Für den Eingriff es ist möglich, sich einen Termin unter der Telefon-Nr. +420 549 240 048 zu vereinbaren. Ich empfehle, einen Bestelltermin erst nach einer vorherigen (bezahlten) Beratung zu vereinbaren. Die vorherige Beratung ist nicht notwendig und wird immer vor dem eigenen Eingriff durchgeführt – günstig für Patientinnen außerhalb von Brünn. Für den ambulanten Eingriff unter lokaler Anästhesie sind bei einer gesunden Frau, die nicht in ärztlicher Behandlung steht, keine Untersuchungen notwendig.

Die Basis der Operation besteht im Abschneiden des überflüssigen Teiles. Den Eingriff mache ich meistens ambulant bei lokaler Anästhesie. Eine Durchführung unter Vollnarkose ist natürlich auch möglich. In diesem Fall ist eine intern medizinische präoperative Untersuchung nötig, und der Eingriff ist teuerer. Der Umfang des Abschneidens wird auf die Haut aufgezeichnet (nach Absprache), dann sind die Schamlippen mit der Injektion bei lokaler Anästhesie betäubt. Diese Operationsphase ist schmerzhaft, dauert aber nur ca. 20 Sekunden. Die überflüssige Haut wird entfernt, die Blutung wird gestillt, und die Schleimhaut mit resorbierbaren Stichen, die nicht gezogen werden, zusammengenäht.

Der postoperative Verlauf kann mit einer Blutung kompliziert werden, die nicht groß ist, verlangt keine Behandlung und wird wie Menstruationsblutung gelöst. Die Schamlippen sind meistens ziemlich geschwollen und leicht schmerzhaft. Im Hinblick auf die Schwellung, ist das Aussehen des Scheideneingangs geändert, die Schamlippen sehen ganz anders aus, und ihr Aussehen hat mit dem Endergebnis nichts gemein. Die Schwellung sowie die Schmerzen klingen nach etwa einer Woche bis 10 Tagen ab. Im Hinblick darauf, dass es sich um eine Operation in einem Bereich handelt, wo es schwierig ist, die Sterilität einzuhalten, wird der postoperative Verlauf oft mit Infektion und klaffenden Wundrändern kompliziert. Unerhebliche Wundheilungskomplikationen, die keine besondere Behandlung erfordern, sind nach dieser Operation sehr häufig. Die Gefahr von erheblichen Heilungskomplikationen wie Wundklaffen mit einer schmerzhaften Infektion kann man in der Regel mit einer optimalen Pflege vermeiden.

Postoperative Pflege:

Ist sehr einfach und die Patientin kann selber dafür die Sorge tragen. Erhöhte Hygiene, Duschen mit Verwendung von Seife oder Shampoo. Mindestens 2x am Tag mit einer desinfizierenden Lösung abzuwaschen – bekommen Sie bei der Operation. Anfänglich in die Slips sterile Gaze, später Monatsbinden oder Slipeinlagen einlegen.

Eine Kontrolle nach der Operation ist bei normalen Verlauf nicht nötig, wobei es günstig ist, eine Kontrolle nach einer Woche oder 14 Tagen zu absolvieren. Es ist ebenso gut, etwa nach 3 Monaten mit einer Kontrolle das Endergebnis zu beurteilen. Aus späteren Komplikationen ist es notwendig, die Gefahr von Bildung von straffen Narben bei Leuten mit Neigung zur Bildung von Keloid- oder hypertrophischen Narben zu erwähnen. Diese Gefahr ist kleiner als 1%, und der Zustand kann mit einer speziellen Pflege dieser Narben gelöst werden.

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben, dann kontaktieren Sie uns mittels E-mail, per Telefon oder online unter dem Kontaktformular.

Empfehlen sie uns

Geben Sie ihren Bekannten unsere Webseite bekannt!
Es genügt Ihren Namen und Ihre E-mail auszufüllen.